Mrz
29
2011

Kunstaktion Goebbels.info

Sind Nazivergleiche und -bezüge nicht längst überholt, ewiggestrig und ausgelutscht? Nun, der serbische Künstler Aleksandar Maćašev dachte sich – nicht zu Unrecht –, dass gerade in der heutigen Zeit, wo die Medienlandschaft immer stromlinienförmiger wird und sich im Mainstream wenige große Konzerne um die Meinungshheit balgen, ein Verweis auf den NS-Propagandaminister Joseph Goebbels aktueller ist denn je. Man denke nur an die einseitige Berichterstattung rund um den Libyen-Konflikt und an viele andere globalpolitische Entwicklungen, die erstaunlich unisono an die Massen vermittelt werden. Und so erstellte Maćašev im Rahmen seiner Aktion goebbels.info u.a. große Plakate, die er 2005 während des Belgrad Sommer-Festivals BELEF in der Stadt verteilte, bei denen das Goebbels-Konterfei aus vielen kleinen Konzernlogos zusammengesetzt ist und die zum näheren Hinschauen animieren sollen. Ich zitiere mal die offizielle Pressemitteilung:

The campaign deals with the “Joseph Goebbels-like state” of contemporary mass communication. The campaign includes TV and radio commercials, billboards, posters, free postcards available in Belgrade bookshops and a web page that will follow the course of the campaign. The Joseph GoebbelsTM‚ campaign doesn’t promote any event and it doesn’t sell anything. It uses well elaborated media communication techniques for the purpose of contemporary art. This year’s selection of the visual arts in BELEF puts an accent on the broader possibilities of contemporary art at the beginning of the 21st century where the line between design, art, and media promotion simply vanishes.

The main visual motif of the campaign is a portrait of Joseph Goebbels composed of media and communication company logos which are visible after closer inspection. “You should look closer” could be another message of this campaign. The logo of the campaign represents four loudspeakers in the form of Nazi symbols. In the course of the campaign, Joseph Goebbels™ establishes itself as a brand and a symbol of our times. It is a work of art that speaks of mass media through mass media. On the www.goebbels.info web page you can find additional information about this project. The page will be updated daily during the course of the campaign. At the beginning of September a complete case study and reactions to the campaign will be published.

Joseph Goebbels is widely known as the Nazi minister of propaganda during World War II. Joseph Goebbels™ project tells us that Dr. Goebbels became a paradigmatic figure that established contemporary media culture and mass communication. Propaganda exists from the early days of human civilization, but it gets its full power during World War II because of the huge development of infosphere and media (radio, movies, outdoor advertising, wide circulation of printed material…). Even though intense propaganda existed in Russia, the United Kingdom and USA, Nazi propaganda with Joseph Goebbels remained the most remembered (most likely because of the post-war propaganda).

The famous statement of Dr. Goebbels that “A lie repeated a thousand times becomes a truth” is the ultimate rule of contemporary media culture. The beginning of the 21st century is marked with a global infosphere (the internet, twenty-four hour news, direct broadcasting, an unimaginable number of non-stop radio, TV and cable stations, mobile communication, etc), which carries countless messages to media consumers. The power of the infosphere lies in the fact that a large majority of recipients believe these messages really speak the truth. Real truth has become irrelevant; all we have to believe in are messages and narratives. There is no truth. A message repeated a thousand times becomes a “truth”.

Verwandte Beiträge:

Drucken Drucken

9 Kommentare »

  • [...] is no truth – goebbels.info als ich über den link gestolpert bin habe ich im ersten moment etwas genervt reagiert. kunst mit nazisymbolen ist immer [...]

    Pingback | 29. März 2011
  • \”Man denke nur an die einseitige Berichterstattung rund um den Libyen-Konflikt und an viele andere globalpolitische Entwicklungen, die erstaunlich unisono an die Massen vermittelt werden.\”

    Über welche andere Seite von al-Gadafi sollte denn noch berichtet werden?

    Comment | 29. März 2011
  • Ich bin da selbst nicht so bewandert, hatte aber neulich eine interessante Unterhaltung mit einem Freund über die Libyen-Sache. Siehe z.B. auch dies hier (2. Kommentar von oben, Anna-Lisa):
    http://www.spiegelfechter.com/wordpress/5432/open-thread-%E2%80%93-krieg-gegen-libyen

    Und:
    http://www.mein-parteibuch.com/blog/2011/03/27/wie-die-nato-al-und-uno-unermesslichen-hass-erzeugen/

    Comment | 29. März 2011
  • beim durchstöbern dieser o.g. links wird mir schwindelig.
    für mich sind das jedenfalls KEINE sinnvollen beiträge zur klärung der lage in libyen. unverblümter antiamerikanismus, der nichts anderes als faschismus ist, springt einem auf diesen seiten entgegen. versteht mich nicht falsch: kritik an politischen systemen ist notwendig aber was da zu lesen ist, ist nur hetze, mehr nicht. im parteibuch-link wird gar putin zitiert und zwar als positives beispiel: ich bitte euch PUTIN – dieser Irre! dann wird auch noch nordkorea gelobt: HALLO – welche medien blenden hier? das ist lächerlich!

    es sei denn….

    mein weltbild ist fürn arsch…

    furchtbar, dass man nie alles mit eigenen augen sehen kann!

    passt auf euch auf!

    PS: wenn es nach mir ginge ;-) würden alle militärischen waffen zu pflugscharren, zu abfalleimern, zu basketballkörben, zu wasserrutschen, spielplätzen u.s.w. gemacht werden…das gesparte geld wäre dann die basis für ein weltweites bedingungsloses grundeinkommen, denn nur das würde frieden bringen.

    sidd

    Comment | 29. März 2011
  • Also mein Freund, der mit einiges über die Libyen-Sache erzählt hat (er macht grad seinen Doktor als Historiker) ist des Anti-Amerikanismus unverdächtig (er will sogar vielleicht in die USA auswandern), aber er sieht in dem Feldzug gegen Gaddafi eine Art “Selbstbedienungsmentalität” der angreifenden Staaten. Denn wenn es wirklich um das Stürzen eines Diktators oder den Schutz einer Opposition ginge, müsste man noch in viele andere Länder einmarschieren. Das lohnt sich aber natürlich nur, wenn’s auch Öl zu holen gibt… Aber wie gesagt bin ich selbst zu wenig in der Materie drin, um dazu eine wirklich fundierte Meinung zu haben. Der ganze Angriff scheint mir aber doch recht unkoordiniert und auch nicht gerade von einem Plan beseelt zu sein – einfach erstmal Bomben werfen, egal, welche Ziele die Rebellen eigentlich haben…

    Sich auf Nordkorea oder Putin zu beziehen ist natürlich krank, ja.

    Comment | 29. März 2011
  • ist schon alles ziemlich verflixt…

    KONSUM IST TERROR!

    Comment | 30. März 2011
  • punksympathisant

    http://www.mein-parteibuch.com/blog/2011/03/27/wie-die-nato-al-und-uno-unermesslichen-hass-erzeugen/ – Der Link ist in der Tat sehr lächerlich!

    Nordkorea sagt so was – ebenso wie China – natürlich, weil sie selbst eine extrem schreckliche Diktatur sind und auf keinen Fall wollen, dass eines Tages Alliierte ihr schönes Land überfallen…

    Die Sache mit dem “Krieg ums Öl” scheint mir sehr weit hergeholt!
    So könnte man allem irgendeine andere Absicht unterstellen.
    Auch, dass die Aufständischen praktisch die schlechten seien sollen.
    Das volle Maß der Dummheit, Übertreibung, Lächerlichkeit und Unglaubwürdigkeit wird ja wohl mit der folgenden Textstelle erreicht: “Begleitet wird der von der UNO ohne Gegenstimme beschlossene Angriffskrieg der NATO gegen Libyen von einer massenmedialen Propagandawelle, die selbst die goebbelsche Propaganda vor Hitlers Polenfeldzug blass aussehen lässt.”

    Auch, wenn ich sehr links denke. Die meisten Linken sind einfach nur lächerlich. Das sind solche, die sich Kommunisten nennen und totalitäre, diktatorische und ungerechte Systeme wie die DDR hochpreisen. Das sind solche, die sich frei nennen und dann “die Linke” in jedem Punkt verteidigen…
    Einfach nur lächerlich.
    DDR-Verehrer finde ich beinahe so schlimm wie Holocaust-Leugner! Mit politisch links hat die DDR so viel zu tun, wie Gaddafi mit Volksnähe…

    Klar, lässt sich darüber streiten, ob Gegengewalt wirklich der beste Weg gegen Gewalt ist…(Wobei ich bei Nordkorea-VerharmLOSERn davon ausgehe, dass sie keine Pazifisten sind) Aber trotz allem, so hat die NATO wenigstens eine friedliche und gute Absicht. Da bin ich mir sicher. Oder bin ich einfach zu manipuliert von unserer faschistischen Propaganda – die es in Nordkorea ja nicht gäbe…

    Comment | 1. April 2011
  • @punkympathisant: ich hoffe, Du schreibst den Kommentar auch noch bei dem entsprechenden Artikel? Denn der hat ja all das behauptet, nicht ich. Dass es lächerlich ist, Nordkorea etc. als Vorbild zu nehmen, ist klar. Dennoch (und wie gesagt, das habe ich aus dem Gespräch mit einem befreundeten Historiker, der NICHT linksradikal ist) finde ich es sehr suspekt, wenn ausgerechnet in Libyen jetzt Aufständische unterstützt werden, wo man zum einen selbst jahrzehntelang Gaddafi unterstützt hat (weil er dem Westen dienlich war; auch als Waffenkäufer) und es zum anderen Öl zu holen gibt. Bin mal gespannt, ob nach dem Ende der ganzen Geschichte, falls Gaddafi gestürzt wird, die Ölquellen, die jetzt dem Staat/Land gehören, irgendwie an BP, Shell & Co. verhökert werden (so wie im Irak)…

    Apropos, noch ein Grund für diesen Feldzug – aus dem Spiegel “Das Bombengeschäft”:
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,753095,00.html

    Die Annahme, dass der Westen in Libyen nur eingreift, um Zivilisten zu schützen o.ä. ist schon recht naiv…

    Comment | 2. April 2011
  • deswegen: KEIN GELD FÜR RÜSTUNG! FRIEDENSSTEUER JETZT!

    nur friedlicher Widerstand, der übrigens nicht gewaltfrei ist, ist guter widerstand…

    PS: verflucht ich muss hier (erde) raus…ich kann nicht mehr!

    Comment | 2. April 2011

Kommentare per RSS Feed verfolgen. TrackBack URL

Hinterlasse einen Kommentar

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Anti-spam image

Konsumpf 2008 - Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes