Mrz
26
2012

Fernsehtipps: Billige Brötchen und die größten Werbelügen

Heute Abend gibt es im N3-Fernsehen gleich zwei interessante kritische Dokus zu bewundern, auf die ich an dieser Stelle kurz hinweisen möchte. Im Rahmen der Reihe 45 min wird um 22 Uhr „Billige Brötchen“ gezeigt:

Brot und Brötchen entstehen immer öfter als industrielles Massenprodukt in großen Fabriken. Zwar müht sich die Branche, das Image von Tradition und Handwerk nach außen zu verkaufen. In Wirklichkeit aber nutzen viele, die noch im eigenen Laden backen, auch schon Fertigmischungen. Andere lassen sich tiefgefrorene Teiglinge anliefern, die irgendwo in Europa produziert werden. Moderne Backwaren sind zunehmend auch Hightech-Produkte der Lebensmitteltechnik. Um den komplexen Anforderungen industrieller Massenproduktion zu genügen, muss die Branche immer häufiger zu raffinierten Tricks und Techniken greifen.

Bereits um 21 Uhr läuft der zweite Teil von „Die größten Werbelügen“, wobei „Werbung“ und „Lüge“ ja bekanntlich eh Synonyme darstellen.

Man soll nicht alles glauben, was die Werbung verspricht. Aber wie dreist Verbraucher manchmal von der Werbung belogen und getäuscht werden, ist weitestgehend unbekannt. NDR Reporter haben intensiv recherchiert, Werbespots untersucht und Werbebotschaften auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft.

Der Film zeigt die übelsten Tricks der Werbeindustrie, zum Beispiel Werbung mit Ärzten, die gar keine Mediziner sind, oder Werbung mit dubiosen Testsiegeln. Besonders spannend und witzig sind die Reaktionen von prominenten Zeitgenossen, die die größten Werbelügen vorab schon mal sehen durften.

 

Verwandte Beiträge:

Drucken Drucken

10 Kommentare »

  • mütze

    Vielen Dank für den Tipp
    Weiß jemand, wo man den ersten Teil von “Die größten Werbelügen” schauen kann?

    Ein Tipp von mir für den 27.03.: Themenabend bei Arte ab 20:15 für den kritikfreudigen Fleischesser :P

    http://www.arte.tv/de/Programm/242,day=4,week=13,year=2012.html

    Comment | 26. März 2012
  • Der erste Teil hieß “Die größten Lebensmittellügen” – http://www.ndr.de/fernsehen/epg/epg1157_sid-1135305.html
    Offenbar gibt es davon aber keinen Stream o.ä., auch nicht in der Mediathek…

    Comment | 26. März 2012
  • Bluntman

    Die “billige Brötchen” Doku ist eine Wiederholung, die sehr sehenswert ist. Diese 12 Cent Brötchen vom Lidl schmecken genau so wie sie aussehen, furchtbar.

    Comment | 26. März 2012
  • Jasper

    Ich konnte gestern leider nur die Werbelügen-Doku gucken – und fühlte mich dabei die ganze Zeit an Shows wie “Die Hits der Siebziger” auf RTL erinnert. Wozu waren die “Prominenten” in der Sendung und gaben ihren Senf dazu? Die Inhalte der Sendung fand ich gut, allerdings hätte man ohne die Promis locker die 15 größten Werbelügen zeigen können, Stoff gibt die Industrie ja genug. So wurde nur Sendezeit gefüllt, die MICH gelangweilt hat. lg

    Comment | 27. März 2012
  • @ Jasper – ja, es scheint leider auch ein Trend bei den öff.-rechtlichen Sendern zu sein, kritische Infos als “Infotainment” zu verpacken, siehe die Markenchecks am Anfang des Jahres.

    Comment | 27. März 2012
  • Warum kann man die Sachen nicht in der Mediathek finden? Also das mit der Werbung.

    Comment | 30. März 2012
  • Ist mir auch ein Rätsel! Wäre man verschwörungstheoretisch angehaucht, könnte man vermuten, dass so Markenkritisches nicht so gern archiviert wird, um keine potentiellen Werbekunden abzuschrecken. ;-)

    Comment | 30. März 2012
  • Zum Glück sind wir ja nicht verschwörungstheoretisch angehaucht.
    Wenn jemand etwas findet dann bitte melden damit ich und ein paar andere es sich anschauen können

    Comment | 30. März 2012
  • n.n.

    die kommentierenden glauben auch sicherlich, daß die ware bei einem xbeliebigen bäcker viel besser ist. immerhin steht auf fertigprodukten drauf, was drin ist und – oh wunder – lidl bietet bei seiner backstation auch eine zutatenliste der backwaren an, wenn auch recht klein gedruckt.
    und nun fragt in einer xbeliebigen bäckerei nach den zutaten zu einem dort angebotenen produkt. das gibt ein gestammel und gesuche nach irgendwelchen listen. wer genauer nachfragt, blickt in kugäugige bäckereifachverkäuferinnenaugen.
    aber hauptsache man hat mal wieder auf discounter eingehauen.

    Comment | 1. April 2012
  • Dass die “Qualität” bei den großen Massenkettenbäckereien auch nicht unbedingt viel besser ist als beim Discounter, ist klar – man kriegt heutzutage meistens industriellen Dreck angeboten. Bei Lidl & Co. kommen natürlich die miesen Arbeits-/Produktionsbedingungen dazu (siehe http://www.zeit.de/2008/19/Wallraff-19). Ich mache um solche Läden, aber auch um die Backketten (natürlich auch die “Backfactorys” und wie sie alle heißen) sowieso einen großen Bogen.

    Comment | 1. April 2012

Kommentare per RSS Feed verfolgen. TrackBack URL

Hinterlasse einen Kommentar

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Anti-spam image

Konsumpf 2008 - Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes