Sep
22
2010

Der tödliche Burger

Das ist ausnahmsweise mal ein Werbespot, der mir gefällt – in Auftrag gegeben hat ihn eine US-amerikanische Ärztegruppe, die darauf aufmerksam machen will, wie ungesund die McDoof-Kost ist. Es ist geplant, ihn tatsächlich mehrfach im US-Fernsehen auszustrahlen, sehr zum Zorn des Burger- und Frittenkonzerns, der den Ärzten „Propaganda“ vorwirft und den Clip „skandalös und verlogen“ nennt. Etwas, das das Unternehmen in der eigenen Reklame natürlich NIEMALS einfallen würde… man denke nur daran, wie McD die Verbraucher bezüglich der Herkunft des Fleisches in die Irre führt (siehe den Beitrag von foodwatch zu dem Thema) oder so tut als wäre eine ausgewogene und gesunde Ernährung mit ihren Produkten der Normalfall.

Verwandte Beiträge:

Drucken Drucken

6 Comments

  • Geextah

    Oh ja das wird einigen Konzernen gar nicht schmecken 😀

    Habe letztens nochmal den Film „Super Size Me“ gesehen und da bin ich wirklich froh, dass ich mein Essen (fast immer) selber mache, alles frisch zubereite und dabei sogar noch etwas dabei lernen kann. Selber kochen ist daher um ein vielfaches besser.
    Aber so lange (und so häufig) die Menschen zu solchen Fast-Food-Ketten gehen, so lange wird die Qualität auch miserabel sein.

    Doch wer will schon Qualität, wenn er konsumieren kann? 🙂

    Comment | 22. September 2010
  • Knops

    GENIAL!!!!!!

    Ich liebe es!!!! *lach*

    Hoffentlich fangen die menschen endlich mal das Denken an….

    Comment | 22. September 2010
  • Wäre ja super, wenn sowas mal zwischen den Werbespots auftauchte.

    Allerdings mutet ein Todesfall schon irgendwie theatralisiert an (vielleicht sollten da lieber die ganzen hingemetzelten Rinder auf dem Totenbett liegen?), und es ist auch ein bisschen schade, dass die Einblendung des McDreck-Logos die Problematik unter Umständen nicht umfassend genug darstellt (also andere FastFood-Ketten in den Köpfen der Zuschauer sozuagen „glimpflich davonkommen“).

    Dennoch:

    Mehr davon!
    Und weniger von dem ganzen anderen!

    Comment | 22. September 2010
  • ich weiß nicht was das McDonalds logo da zu suchen hat.
    Ist es wirklich ein Unterschied ob man sich Burger bei McDonalds holt oder sich Zuhause Hackfleisch in der Pfanne brutzelt? Macht es das wirklich zu einem besseren Produkt?

    Comment | 22. September 2010
  • Nun, Tatsache ist, dass McDoof & Co. eben Fleischkonsum propagieren und durch ihre Billigangebote die Leute dazu treiben, möglichst täglich (und mehrmals am Tag) so ein Zeug zu konsumieren. Wenn Du Dir einen Burger zu Hause brätst, kannst Du wenigstens Biofleisch nehmen etc., also damit auch eine deutlich weniger schädliche Mahlzeit zubereiten.

    Comment | 22. September 2010
  • […] wissen. ……… Passend dazu ein Video-Spot gegen McDonald, Hintergründe auf Konsumpf.de Lustiges Adbusting gegen Fastfood googletag.cmd.push(function() { […]

    Pingback | 26. Dezember 2013

Kommentare per RSS Feed verfolgen.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Konsumpf 2008 - Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes

Cookie Preference

Please select an option. You can find more information about the consequences of your choice at Help.

Select an option to continue

Your selection was saved!

Help

Help

To continue, you must make a cookie selection. Below is an explanation of the different options and their meaning.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    All cookies such as tracking and analytics cookies.
  • Accept first-party cookies only:
    Only cookies from this website.
  • Alle Cookies ablehnen:
    No cookies except for those necessary for technical reasons are set.

You can change your cookie setting here anytime: Datenschutz. Impressum

Back