Dez
28
2009

Widerstand und Normopathen

Weihnachten ist überstanden, spätestens jetzt ist es mal wieder ein wenig an der Zeit für etwas Widerstand und Aktivismus. Der YouTube-Channel des Users Mediascanner ist immer eine Fundgrube für spannende Beiträge über gesellschaftliche Entwicklungen und alternative Denk- und Lebensweisen. So ist dieser Beitrag hier beispielsweise sehr erhellend – der Begriff „Normopathen“ ist super!

Hanna Poddig, die „Berufsaktivistin“, um die es darin u.a. geht, wird in der 3sat-Sendung Kulturzeit noch einmal etwas genauer porträtiert:

Verwandte Beiträge:

Drucken Drucken

5 Kommentare »

  • Punksympathisant

    So sehr ich diese Frau bewundere, aber sein Leben gleich soo konsequent umzustellen wäre auch nichts für mich… Ich – wo ich jetzt nur teilweise anders als andere 14-jährige bin – denks mir ja schon manchmal, dass es mir wohl besser ginge, wenn ich mich vollkommen integrieren liese und alles gleich mache wie gleichaltrige, aber dann denke ich mir wieder, dass es mir dann zwar besser ginge, ich aber nicht glücklicher wäre… Das Lied “Ich werd mich nie verändern” von Tocotronic passt dazu ganz gut:

    “[...]
    Ich werd’ mich nie verändern
    vielleicht werd’ ich’s mal bereuen
    [...]”

    http://www.youtube.com/watch?v=ZA0ceJGZKVI

    Comment | 28. Dezember 2009
  • Das ist auf jeden Fall eine interessante Frage, ob “man” glücklicher wäre und ein einfacheres Leben hätte, wenn man eben NICHT über diese ganzen Sachen Bescheid wüsste, die unsereins umtreiben und zum Widerstand motivieren. Einfach den Dreck von Lidl oder Nestlé kaufen wie viele andere auch, mit dem Auto rumheizen und RTL schauen – und man käme eventuell gar nicht auf die Idee, dass die Welt eigentlich ganz anders aussieht… Aber nun gibt es halt auch kein Zurück mehr – ist das Tor zum Zweifel erst einmal aufgestoßen, fiele es zumindest mir sehr schwer, das wieder zu verdrängen. Andererseits kann man ja auch aus eben diesem Wissen um manche Zusammenhänge und Mechanismen – beim Einkauf, beim Medienkonsum usw. – durchaus eine Befriedigung ziehen, nach dem Motto: „Mich verarscht ihr nicht!“ :)

    Übrigens, genau das wird auch in diesem Beitrag über die NachDenkSeiten bzw. das Buch “Meinungsmache”, den ich letzte Woche vorstellte, angesprochen … im zweiten Teil hier:
    http://www.youtube.com/watch?v=OM5IDNAPI58

    Comment | 29. Dezember 2009
  • gnu

    Wer sagt uns eigentlich, dass es das Ziel ist glücklich zu sein?

    Ist der richtige Weg immer der, der zum Glück führt?

    Comment | 30. Dezember 2009
  • Das muss vermutlich jeder mit sich selbst abmachen – wenn Du für Dich entscheidest, dass es besser ist, unglücklich (oder “nicht glücklich”) zu sein, dann musst Du wohl den Weg gehen…

    Comment | 30. Dezember 2009
  • StandspurFahrer

    Und missliebige Kommentare zu Videos werden von MEDIASCANNER dann auch prompt gelöscht… Auch ne Art von Demokratieverständnis..

    Comment | 6. Januar 2010

Kommentare per RSS Feed verfolgen. TrackBack URL

Hinterlasse einen Kommentar

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Anti-spam image

Konsumpf 2008 - Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes