Apr
05
2009

RWE, Atomkraft und der Angriff auf die Meinungsfreiheit


RWE will Satire verbieten animiert

Na klasse – da wirbt der RWE-Konzern in der für die großen Energiefirmen typisch vernebelnden Art und Weise für einen neuen, überteuerten, zu 2/3 aus Atomstrom zusammengebastelten Strommix als „ProKlima“ und erträgt es dann nicht, dass Urgewald und ausgestrahlt eine Parodie auf dieses Reklamemotiv in den Umlauf bringen, sondern lässt seine Reklameagentur Jung von Matt eine Klage androhen. Sehr peinliche Aktion, die hoffentlich für RWE & Konsorten voll nach hinten los geht! (Siehe auch HIER.)

Die Hamburger Agentur Jung von Matt, die sich selbst zu den bekanntesten deutschen Kreativagenturen zählt, erdachte für ihren Kunden RWE eine Werbekampagne, die helfen soll, den billig produzierten Atomstrom des Konzerns unter der Bezeichnung “ProKlima Strom” teuer unter die Leute zu bringen.

Musik der Neuen Deutschen Welle war schon zu ihrer besten Zeit, den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts nicht unbedingt erste Wahl, sondern eher naiv und dümmlich. Ausgerechnet für den “ProKlima Strom” gruben die Kreativen die NDW-Formation “Trio” aus Großenkneten wieder aus und lassen sie für RWE werben. Trio steht dabei für 3 Jahre Preisgarantie und für ein gutes Klimagewissen. Die dadaistische Kampagne soll den Verbraucher darüber hinwegtäuschen, dass der ProKlima-Strom weitaus teurer ist als echter Ökostrom. Und schlimmer noch: Die Kampagne spielt mit den Ängsten der Verbraucher: vor Preiserhöhungen und vor dem Klimawandel und präsentiert ein Stromprodukt, das zu 68 % aus Atomstrom besteht als Lösung.

(…) RWEs Kreativ-Agentur Jung v. Matt droht urgewald mit Strafanzeige, Gerichtskosten, Schadensersatz und sonstigen Unannehmlichkeiten und stellte ein Ultimatum bis zum 2. April 12:00 Uhr. Das Ultimatum verlangt die Unterlassung der Verbreitung des Protestmotives.

Hier hätte man hier besser mit Humor statt mit der Rechtsabteilung Größe beweisen können! Doch leider ist die Sache trotzdem ernst, denn es geht um mehr als ein karikiertes Kampagnenmotiv. Hier ist das demokratisches Grundrecht auf Kritik und freie Meinungsäußerung in Gefahr!

Verwandte Beiträge:

Drucken Drucken

3 Kommentare »

  • scheiß Faschos…

    Hoffentlich erringt der Prozess eine große Öffentlichkeit, die sich negativ auf RWE auswirkt!

    Comment | 5. April 2009
  • [...] Verbrauchinformationen von RWE einfach mal etwas zur Wirklichkeit entgegen gehalten wird. Nachtrag: Konsumpf hat es auch aufgegriffen. [...]

    Pingback | 6. April 2009
  • Ich habe heute auf meiner Milchtüte eine Werbung (Nicht mal beim Frühstück kann man der Werbung entgehen) für eine gewisse Stromfirma “Allgäustrom” hier bei mir aus dem Allgäu gesehen. Sie wirbt mit “0% CO2, 100% Wasserkraft”. Mir sind natürlich gleich Sachen, die ich auf Konsumpf oder in diversen Greenpeace-Zetteln gelesen hab, in den Sinn gekommen, dass Wasserkraft ja nicht gleich – wie es Allgäustrom nennt – “Gut für Sie. Gut für das Allgäu. Besser für das Klima” ist.

    Auf der HP des Unternehmens habe ich dann hier eine Karte aller Kraftwerke gefunden. Mich würde schon mal interessieren inwiefern das so Klimafreundlich ist, kennt sich da jemand aus?

    http://www.allgaeustrom.de/html/kraftwerke.html

    Comment | 3. Mai 2009

Kommentare per RSS Feed verfolgen. TrackBack URL

Hinterlasse einen Kommentar

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Anti-spam image

Konsumpf 2008 - Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes