Mai
05
2013

Finger weg von unseren Feldern!

Diesen Aufruf von Utopia will ich doch auch gerne an dieser Stelle verbreiten:

Neue EU-Richtlinie bedroht die Saatgut-Vielfalt

Finger weg von unseren Feldern!

Alle Bauern haben bald die gleichen Kartoffeln und wir sind die Dummen! Die EU-Kommission will einen Entwurf zur Neuregelung des Saatgutrechts verabschieden, der die Vielfalt unserer Obst- und Gemüsesorten gefährdet. Agrarkonzerne wie Monsanto, Syngeta und BASF würden vom Einheitsbrei auf dem Feld proftieren. Lassen Sie nicht die Konzerne bestimmen, was Sie essen und unterzeichnen Sie jetzt die Petition.

Glauben Sie an die Vielfalt und daran, dass es von ein und derselben Nutzpflanze viele Arten geben sollte? Sollten Ihrer Meinung nach auch in Zukunft seltene Apfel- und Kartoffelsorten im Handel erhältlich sein? Finden Sie, dass ein Bauer selbst darüber entscheiden soll, welche Samen er aussäht? Dann werden Ihnen die EU-Pläne zum Saatgutrecht nicht gefallen.

Konzerne wollen unser Essen kontrollieren

Am 06. Mai 2013 wird die Kommission einen Gesetzesentwurf zur Neuregelung des Saatguts vorlegen. In diesem Entwurf soll es Bauern und Händlern verboten werden, Saatgut zu verkaufen oder zu verwenden, das nicht von der EU lizenziert worden ist. Mit anderen Worten: Ein Bauer kann aus seiner eigenen Ernte kein eigenes Saatgut erzeugen oder es weiter geben, falls dies nicht lizensiert ist.

Die Lizenzierung des Saatguts ist aufwendig und kostspielig. Alte und regionale Sorten würden von der Bildfläche verschwinden. Den industriell genormten Hybridsamen (eigens gezüchtete Sorten) von Monsanto, Syngeta, BASF & Co. würde der Weg geebnet. Wenig verschiedene Sorten bedeuten niedrige Erzeugungskosten durch billige Massenproduktion, die Konzerne würden somit ihren Profit maximieren. Und könnten bald kontrollieren, welche Pflanzensorten in der EU noch angebaut und gehandelt werden. Wir dürften nicht mehr selbst entscheiden, was in unseren Beeten oder auf unserem Teller landet.

(…) Es liegt nun an den verantwortlichen Politikern und EU-Abgeordneten der einzelnen Länder, diesen Entwurf im EU-Parlament abzuschmettern. Bei der gentechnik- und industriekritischen Organisation Save our Seeds können Sie eine Petition gegen die Neuregelung unterzeichnen. Bei Unterzeichnung wird außerdem automatisch eine E-Mail an die Agrarministerin Aigner und die deutsche EU-Kommission versendet, Ihrer Stimme wird also gleich doppelt Ausdruck verliehen. Zeigen Sie unseren Politikern, dass wir Vielfalt statt Einheitsbrei auf dem Teller wollen!

Auch die BR-Sendung quer befasste sich mit dem Thema:

Im Mai will die EU eine neue Saatgut-Verordnung vorstellen. Obwohl noch keine Details bekannt sind, vermuten viele, dass damit die Vormachtstellung der großen Saatgut-Konzerne gestärkt werden wird. Schon heute darf in der EU nur Saatgut von zugelassenen Pflanzen vermarktet werden. Die neue Verordnung sorgt deshalb in Bayerns Kleingärten für helle Aufregung: führen die EU-Pläne am Ende dazu, dass Hobbygärtner künftig auch nur noch zugelassenes Saatgut ausbringen dürfen? Das würde dann wohl die weitere Einschränkung der Artenvielfalt bedeuten.

Verwandte Beiträge:

Drucken Drucken

6 Kommentare »

  • Habe auch einen Beitrag dazu geschrieben:

    http://aufzeichnungen-eines-gutmenschen.blogspot.de/2013/04/eu-monsanto-und-die-schrebergarten.html

    Comment | 6. Mai 2013
  • Viator

    Das wurde doch schon 2011 aus der EG in die EU überführt und in Deutschland in geltendes Recht umgesetzt, wobei sog. “alte Sorten” ausgenommen wurden. Ich konnte nicht eine einzige offizielle Quelle dafür finden, dass sich da erneut etwas ändern soll.

    Comment | 6. Mai 2013
  • Herbie

    Es lohnt sich auch eine weitere und konkrete Petition, „Saatgutvielfalt in Gefahr – gegen eine EU-
    Saatgutverordnung zum Nutzen der Saatgut-Industrie“ zu unterstützen und zu verbreiten. Sie stammt von der von der http://www.saatgutkampagne.org/, eine sehr informative Seite. Auch auf der Internetseite http://schnittstelle.blogsport.de/ gibt es gute Hintergrund Artikel über die Abstimmung über die EU-Saatgutgesetzgebung und den dahinterstehenden Lobbyismus (Vertreterin der Saatgut-Industrie schreibt die Gesetze! unter http://schnittstelle.blogsport.de/2013/04/29/vertreterin-der-saatgut-industrie-schreibt-an-gesetzen-mit/ zu finden.

    Comment | 8. Mai 2013
  • Ich finde es sehr schwer, mir zu diesem Thema ein Urteil zu bilden. In jedem Blog liest man etwas anderes. Eigentlich halte ich mich für einen informierten Verbreucher, aber beim Thema Saatgut muss ich kapitulieren. Mein Beitrag sind die Bienenschutz-Samenmischungen, die ich in meinem Garten aussäe.

    Comment | 10. Mai 2013
  • noEgo

    Unbedingt empfehlenswert auch folgende Doku, die leider nicht mehr direkt bei Arte verfügbar ist:

    http://www.youtube.com/watch?v=OuRxppqKQds

    Comment | 10. Mai 2013
  • [...] haben die Lobbyisten von Monsanto wohl auch bei der EU-Kommission Gehör gefunden und so hat man Anfang Mai eine Richtlinie vorgeschlagen um den Saatgut-Markt in der EU unter Kontrolle zu bringen. Mittlerweile gibt es gegen diesen [...]

    Pingback | 26. Mai 2013

Kommentare per RSS Feed verfolgen. TrackBack URL

Hinterlasse einen Kommentar

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Anti-spam image

Konsumpf 2008 - Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes