Aug
25
2009

Wahlplakat-Remixe: NPD-Version

Eigentlich lohnt es sich ja nicht, über so einen erbärmlichen Verein wie die NPD überhaupt etwas zu schreiben. Aber im Zusammenhang mit meinem Posting über die Wahlplakat-Remixe (vor allem der CDU) erscheint mir diese sehr löbliche Aktion der ver.di-Jugend doch berichtenswert. Einige Aktivisten haben nämlich in Dresden, das von den NPD-Gesellen flächendeckend zuplakatiert wurde, Adbusting an deren Plakaten vorgenommen und so die Aussagen richtig gestellt. Die Neue Rheinische Zeitung schreibt dazu: „NPD-Plakate enttarnt – ver.di-Jugend steigt in die Wahlen mit einer Offensive gegen Rechts ein“:

Und warum diese Art des Protestes – warum die „Verfremdung“ der Wahlplakate?

Ringo Bischoff: Die Aktion gegen die Nazis ist Teil unserer aktuellen Kampagne „Was soll Politik?“. Wir sind damit in diesem so genannten “Super-Wahljahr“ gestartet, um zu zeigen, was die Jugend hier im Land von der aktuellen Politik und ihren Macherinnen und Machern hält. Ein wichtiger Teil davon sind unsere Ad-Busting Aktionen.

Ad-Busting?

Ringo Bischoff: Ja genau, das ist der Begriff. Er meint das temporäre Verfremden von Wahlplakaten, und ich sage bewusst „verfremden“, nicht zerstören. Die gesamte Kampagne “Was soll Politik?“ ist gedacht als öffentliche Plattform, eine zeitgemäße Form zu zeigen, was wir – und alle anderen – von der aktuellen Politik in diesem Land halten. Und speziell die Jungen zeigen ihren Unmut eben damit, dass sie die Wahlplakate der Parteien verfremden. Das ist ja auch eine altbewährte Art – das Verändern von Plakaten gibt es ja schon lange, das wird in jedem Wahlkampf gemacht.

Hier ein paar der umgetexteten Exemplare (Fotos: Florentine Sievers), die leider nicht lange hingen, bis sie NPDler entfernten:

verdinpd1_400

verdinpd2

verdinpd4_400

verdinpd5_400

Weniger cool war übrigens die Aktion einiger CDU-Plakatierer, die in Rinteln einfach Plakate der Piratenpartei überklebten. Armselig, wie tief diese Alt-Partei inzwischen gesunken ist…

Verwandte Beiträge:

Drucken Drucken

8 Kommentare »

  • [...] Macherinnen und Machern hält. Ein wichtiger Teil davon sind unsere Adbusting Aktionen.” Via. Passend dazu: “Eine interdisziplinäre Studie zu der Wirkung von Wahlplakaten an der [...]

    Pingback | 26. August 2009
  • [...] Weitere Plakate gibt es hier zu sehen. [...]

    Pingback | 28. August 2009
  • [...] via konsumpf [...]

    Pingback | 28. August 2009
  • Die Linken “remixen” ihre Plakate selber: http://www.donvanone.de/erst-das-saarland-dann-die-ganze-welt-wie-oeko-die-linken-sind/

    Comment | 28. August 2009
  • >> Weniger cool war übrigens die Aktion einiger CDU-Plakatierer, die in Rinteln einfach Plakate der Piratenpartei überklebten. Armselig, wie tief diese Alt-Partei inzwischen gesunken ist…

    Sorry, aber das ist Schwachsinn. Sowohl überkleben als auch verunstalten ist eine strafbare Aktion. Hier wird wieder mal mit zweierlei Maß gemessen.

    Comment | 28. August 2009
  • Allerdings wird mit zweierlei Maß gemessen, weil das Verfremden von Plakaten ja noch eine kreative Aktion ist und das Originalplakat vorhanden bleibt – das andere, was die CDU da gemacht, hat, ist einfach nur plump und dumpf (passt natürlich irgendwie zu dieser Partei ;-) . Strafbar oder nicht, darum ging’s hier gar nicht. Wenn Du die CDU-Aktion genauso gut (oder “verdammenswert”) findest wie die der ver.di-Jugend, so ist das Deine Ansicht, aber deshalb darf ich ja trotzdem anderer Meinung sein, ohne dass dies gleich als “Schwachsinn” bezeichnet wird.

    Comment | 28. August 2009
  • [...] Konsumpf – Forum für kreative Konsumkritik – Culture Jamming, Nachhaltigkeit, Konzernkritik, Adbust… konsumpf.de/?p=5550 – view page – cached Eigentlich lohnt es sich ja nicht, über so einen erbärmlichen Verein wie die NPD überhaupt etwas zu schreiben. Aber im Zusammenhang mit meinem Posting über die Wahlplakat-Remixe (vor allem der CDU) erscheint mir diese sehr löbliche Aktion der ver.di-Jugend doch berichtenswert. Einige Aktivisten haben nämlich in Dresden, das von den NPD-Gesellen flächendeckend zuplakatiert wurde, Adbusting an deren Plakaten vorgenommen und so die Aussagen richtig gestellt. Die Neue Rheinische Zeitung schreibt dazu: „NPD-Plakate enttarnt – ver.di-Jugend steigt in die Wahlen mit einer Offensive gegen Rechts ein“: — From the page [...]

    Pingback | 29. August 2009
  • Naja, aber auch wenn es unsere Sicht der Wahrheit ist, müssen die beiden Aktionen in den selben Topf geworfen werden. Verschandelung/Verbesserung von NPD ist zwar erheiternd, aber damit hat man fremdes Eigentum zerstört.
    Was solls, wenn ich sehe wie jemand NPD-Plakate abreißt oder verbessert, find ich grad die Laterne interessant.

    Die Jugend muss aktiver werden!^^

    Comment | 30. August 2009

Kommentare per RSS Feed verfolgen. TrackBack URL

Hinterlasse einen Kommentar

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Anti-spam image

Konsumpf 2008 - Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes