Mai
16
2011

Das Lügenfernsehen

Was ich vom Fernsehen halte? Nun, meiner vorsichtigen Einschätzung nach sind ca. 99,99% der Sendungen im Privatfernsehen und vielleicht 90% der Sachen im öffentlich-rechtlichen (Arte und 3sat einmal ausgenommen) Schrott, Schund und Käse; teils desinformierend und tendenziös, gerne verdummend und irreführend, nicht selten geschmacksbefreit und schlichtweg dämlich. So hart muss ich das leider sagen. Von daher hat mir die Sendung „Das Lügenfernsehen“ in der NDR-Reihe „Panorama – Die Reporter“ nicht wirklich die Augen geöffnet, mir aber wieder einmal vor Augen geführt, mit welch schamlosen Methoden die Sender heutzutage arbeiten, bloß um Quote zu machen. Und dass so ein Müll wie die RTL-Serie „Mitten im Leben“ über 30% Marktanteil bei den 14–29jährigen hat, finde ich erschreckend – noch sinnloser kann man seine Lebenszeit ja kaum verschwenden, als sich gescriptete und schlecht gespielte Pseudo-„Reality“ anzuschauen…

Die Grenzen von Realität und der im Fernsehen dargestellten gefakten „Reality“ verschwimmen immer mehr, viele Leute halten das, was über den Bildschirm flackert, für echt und für Ausschnitte aus dem wahren Leben tatsächlicher Menschen – ein Zustand, an dem die Sender natürlich nichts ändern wollen, denn der voyeuristische Reiz vieler Dokusoaps, von „Frauentausch“ bis „DSDS“ liegt ja gerade darin, dass der Zuschauer in dem Glauben gelassen wird, er nähme Teil am „wahren Leben“. Er kann sich am vermeintlich vermurksten Dasein anderer hochziehen und sich herrlich echauffieren oder auch mal mitleiden. Dass das Waten in eindimensionalen und klischeedurchtränkten Fernsehwelten ohne Folgen auf die Einstellungen vieler Zuschauer bleiben soll, kann mir keiner erzählen. Positive Entwicklungen werden damit sicher nicht angestoßen!

Leider kann man die Panorama-Sendung nicht bei YouTube finden (oder nur Ausschnitte daraus), weil wohl RTLs Hausjuristen hurtig dabei sind, eventuelle Uploads umgehend löschen zu lassen, aber zumindest für eine Weile steht „Das Lügenfernsehen“ ja noch auf der NDR-Website online zur Verfügung (und wer das Programm „Mediathek“ besitzt, kann sich die Sendung so auch auf den heimischen Herd holen). (Der gruebeleien.de-Blog berichtet übrigens auch über den Panorama-Beitrag.)

Misstrauen Sie Ihrem Fernseher! So manche scheinbar wahre Geschichte, die dort erzählt wird, ist manipuliert, erfunden und erlogen. Scheinbar “echte” Familien streiten nicht tatsächlich, sondern nur nach Drehbuch. Teenager verzweifeln nach Regieansage. Helfer entpuppen sich als Schauspieler.

Panorama-Moderatorin Anja Reschke hat sich in die Welt des Privatfernsehens begeben, die immer schriller die angebliche Wirklichkeit abbildet. In zahlreichen Beispielen weist sie nach, wie in reportagehaften Formaten und Doku-Soaps getrickst wird. Eine Jobsuche wird als bizarre Familientragödie inszeniert. Gecastete Familien spielen Geschichten nach. Eine Hausversteigerung wird schlicht gefälscht. Eine Spurensuche im Treibsand der neuen Fernsehlandschaft.

EDIT: Nun gibt es die Doku doch bei YouTube:

Verwandte Beiträge:

Drucken Drucken

15 Kommentare »

  • Tim

    Ja diese „Reality“ Soaps sind wirklich erschreckend! Was ich jedoch noch erschreckender finde ist, dass das Niveau trotzdem von Sendung zu Sendung noch weiter sinkt…

    Gegen X-Diaries und diese neue Sendung, in der ein Lottomillionär vorgestellt wird (natürlich nur geschauspielert aber mit eingeblendeten Kommentaren der “wahren” Geschichte…), der in kürzester Zeit seinen Gewinn verprasst und am Ende mit leeren Händen darsteht, ist “Mitten im Leben” wohl noch “relativ” anspruchsvoll. Und das ist wirklich ein Armutszeugnis.

    Comment | 16. Mai 2011
  • Infoliner

    Ja also wie kommt es eigentlich, daß Du all diesen Müll so gut kennst? Muß ich mir da Sorgen machen? ;)

    Ein Glotzverweigerer

    Comment | 16. Mai 2011
  • @infoliner: Die Antwort: fernsehkritik.tv :-) Außerdem wird in der besagten Panorama-Doku ja einiges aus den entsprechenden Sendungen gezeigt.

    Comment | 16. Mai 2011
  • Hatte die Sendung vorletzte Woche auch gesehn.
    Sowas sollten sich mal diese ganzen TV-Gucker ansehn … wobei ich mich echt frag, wieso sowas (&mehr – s. fernsehkritik.tv) erfolgreich ist …
    in Anlehnung an den Film Free Rainer sollte sich da echt mal was ändern, ansonsten ist das Fernsehen (in Zeiten des Internets) ja fast am Ende (zumindest qualitativ).

    Comment | 16. Mai 2011
  • Karlheinz Graf

    Bei oberflächlicher Betrachtung könnte man zu dem Schluss kommen,dass die´Fernsehmacher`einfach nur unfähig sind.
    Dem ist aber nicht so.Das Fernsehen wird bewusst derart gestaltet,dass das Bewusstsein des Betrachters nicht nur mit unnützen Informationen angereichert werden soll,sondern
    darüberhinaus Konditionierungen in Gang gesetzt werden,welche auf lange Sicht gesundes Wertedenken verhindern.
    Die Gezielte Modifizierung von Nachrichten ist im Grundsatz
    DAS Instrument zur Meinungsmanipulation.
    Mein Tip :Fernseher raus!

    Comment | 16. Mai 2011
  • ed saxum

    Es werden ja auch bewusst Vorurteile geschürt. in “Arbeitslosen Familien” rauchen meist alle bis zur 15 jährigen Tochter.Die Leute sind dann noch über gewichtig, werden etwas dümmlich dargestellt, scheinen Faul zu sein, machen einen Null Bock Eindruck, und es ist dort immer “unhygienisch” und “dreckig. Leere Bierflaschen stehen meist auch irgendwo rum. Also ist der Arbeitslose wohl, dick, faul, dumm und dreckig. Man kann den aber ruhig was streichen da er eh nur am rauchen und saufen und zocken ist. Achja um die Kinder wird sich natürlich auch nicht gekümmert… Zum kotzen ist es. Aber nein wir haben ja keine Propaganda. und ne Unterschicht haben wir auch nur bei RTL 2

    Comment | 16. Mai 2011
  • Manche dieser Sendungen sind nicht nur absolut niveaulos, sie sind außerdem gefährlich, weil sie das Klima in Deutschland immer mehr vergiften. Viele Menschen sind der Meinung, es sei die Wahrheit, z.B. bei Berichten über Hartz IV. Das man dort gezielt manipuliert wird, das fällt der Mehrheit nicht auf…

    @Karlheinz dem kann ich mich nur anschließen, bin absolut überzeugt, dass dies mit Absicht gemacht wird. Die Bevölkerung dumm halten, spalten und gegeneinander aufwiegeln(divide et impera).

    Die übelste Sache, die ich da mal gesehen habe, war ein Bericht von RTL, das Video (das ist der Hammer)wollte ich verlinken, es ist aber nicht mehr vorhanden(vielleicht kennt ihr das, dort wurde “verglichen” wieviel es den Staat “kostet” wenn ein junges Mädchen arbeiten geht oder von Hartz IV lebt, das wurde mit Bildern(Fotomontage) “untermauert”, so übel, dass es einem wirklich schlecht wurde… Ist schon länger her.

    “Unser Informationssystem, das die Konzerne besitzen und beherrschen, speist die Öffent­lichkeit mit Klatsch über Berühmtheiten, Berichten über lokale Trivialitäten und purer Un­terhaltung ab. Es gibt keine informativen Nachrichten oder intellektuelle Foren für politi­sche Diskussionen und echte Debatten. Die Moderatoren (der TV-Sender) Fox, MSNBC oder CNN servieren uns immer wieder dumme Statements von Sarah Palin oder Donald Trump. Sie informieren uns ständig über neue Marotten eines Mel Gibson oder Charlie Sheen. Oder sie verschaffen den (angeblich oder wirklich) Mächtigen die Möglichkeit, di­rekt zu den Massen zu sprechen. Das ist doch ein albernes Possenspiel.”
    von:http://www.linkezeitung.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=11032&Itemid=1
    Der ganze Artikel ist wirklich gut, bitte lesen, es geht um die Herrschaft der Konzerne in USA, vieles davon kann man schon heute auf die EU übertragen.

    Comment | 17. Mai 2011
  • Interessant finde ich immer Diskussionen darüber, dass die Medien wieder zurückfinden müssen und wieder mehr Wahrheit berichten sollen. Mehr Echtes, mehr Realität.
    Dass diese Forderung abstrus und niemals – auch nicht seit Anbeginn der Medien – möglich war, ist und sein wird, liegt in der Sache an sich: Die Medien sind nunmal einer unter zigtausenden Beobachtern von Welt. Schon allein der Umstand auf das Format Bild, bzw. Video, wie es beim Fernsehen nunmal der Fall ist, angewiesen zu sein begrenzt das Abbild von Realität so dermaßen, dass von einer Kongruenz doch im Leben nicht gesprochen werden kann. Die begrenzten Zeitkapazitäten und die hierdurch resultierenden Auswahlzwänge an Meldungen, die lediglich gezeigt werden können kommen hinzu. Der selektive Kommentar, der weitere unikate Realität bei ein und demselben Bildmaterial liefern kann ist schließlich ein weiteres Beispiel dafür, dass eine Sendung, ein Bericht, eine Nachrichtensendung, eine Realityshow, Talkshow oder sonst irgendein Beitrag im Fernsehen NICHT, NIEMALS und auf keinen Fall jemals auch nur irgendwie in der Lage sein kann Realität oder Wahrheit abzubilden.
    Es ist und bleibt eine verzerrte Beobachtung eines Beobachters. Eines Abbilds der Fernsehsender von aufgenommenem, inszeniertem Bildmaterial, welches mit Musik und Kommentaren, Schnitt und Arrangement immer wieder das ist und bleibt, was es schon immer war: Inszenierung!
    Zu fordern, man solle wieder mehr Realität oder Wahrheit senden ist demzufolge quatsch. Das Fernsehen als Lügenfernsehen abzustempeln ebenso.
    Ein Bewusstsein könnte jedoch geschaffen werden, dass das Fernsehen – und das gilt natürlich für alle Massenmedien (Bücher, Zeitschriften, Fernsehen, etc.) – eben nur ein partikularer und selektierender Beobachter unter zigtausenden ist, der aufgrund seines fortwährenden Bestehens und des angewiesenen Rezipiertseins natürlich immerzu darauf bedacht ist, zu fingieren Realität oder Wahrheit zu senden – denn sonst würde niemand mehr zusehen – das wäre ein Unterfangen, mit dem ich mich durchaus anfreunden könnte.
    Bei weiterem Interesse hierzu: http://tinyurl.com/5rkp8e3

    Comment | 17. Mai 2011
  • Es ist aber ein großer Unterschied, ob man einen Film zu sehen bekommt, bei dem jeder weiß, es ist nun mal Fiktion, eine Erzählung, Verfilmung eines Romans usw.
    Etwas anderes ist aber, wenn Fiktion als “Reportage” “RealityTV” oder sonst was verpackt wird, eben gezielt, um Menschen zu manipulieren.
    Kein Mensch hält einen Film oder eine Sitcom für die Wirklichkeit.Aber solche Art von Reportagen, die das auch noch behaupten zu sein, ja, das auf jeden Fall.

    Vor einiger Zeit habe ich eine Arte Sendung angesehen, es ging um einen Vulkanausbruch/die Folgen/damit verbundene Berichterstattung im 19 Jahrhundert, und damals hat man noch sehr nüchtern und objektiv berichtet, obwohl es auch aus der Sicht einer oder mehrerer Personen war.

    Comment | 17. Mai 2011
  • Es ist ja so: Neulich erhielt Gerd Ruge einen Preis, der war nicht dotiert. (Das bedeutet, falls RTL2 Freaks hier reinzappen: null Kohle, nix Bares, auch war niemand abzuschleppen).
    Der musste nicht nur, der WOLLTE auch arbeiten, aus Interesse….aber da war “IwmM” Irgend was mit Medien” noch kein Studiengang, der die Arbeitslosigkeit nach hinten schiebt.
    (Aktuell labert eine INSM- WDR- (angeblich: Nachrichten) Tante, dass der Rest der EU zu hohe Löhne, zu viel Urlaub und garSozialleistungen erhält. Lt. Merkel. Nicht erhielte, nein erhält. Widerlich. Das mag zwar nicht so sein, nur hört die Labertante sich an, als fehlten ihr Zähne. Kam früher nicht auf den Sender. Waren andere Berufe, aber tariflich gesichert, führen die da heute vor. Fürsorgepflicht des Ausbeuters—ach- gibbet ja nich!
    IntendantINNEN- Funk…da begann das Elend….

    Comment | 17. Mai 2011
  • Streuselkuchen

    Wenn man keinen Mac hat kann man auch das Programm Stream Transport verwenden, um die Beiträge der (meisten) einschlägigen Mediatheken herunterzuladen.

    Comment | 21. Mai 2011
  • Danke für den Tipp!

    Comment | 21. Mai 2011
  • rob

    Zitat aus dem Artikel: “noch sinnloser kann man seine Lebenszeit ja kaum verschwenden, als sich gescriptete und schlecht gespielte Pseudo-„Reality“ anzuschauen…”

    Das ist ohne Einschränkungen richtig – aber deswegen gibt es ja auch einen Ausknopf am Fernseher, damit sich der anspruchsvollere Zuschauer nicht mit banalen Programmformaten befassen muss.

    Das Problem ist vielmehr, dass es zu verschiedenen Tageszeiten kaum Alternativen auf den Kanälen gibt. Das Privatfernsehen überlädt sein Programm mit “Reality-Doku-Soap-Contests”, was in der Produktion im Vergleich zu qualitativ hochwertiger Unterhaltung oder Information fast nichts kostet – und greift trotzdem die Werbeeinnahmen ab, da sich den Fernsehenden wenige Alternativen bieten und/oder man sich bereits daran gewöhnt hat und keine Ansprüche mehr stellt.

    Wir können mehr als froh sein, dass wir das Internet haben. Hier können wir nicht nur aus 30 Kanälen wählen, sondern aus schier unendlichen Informationsquellen und können unseren Informationskonsum nach belieben zusammenstellen – Audio, Video, “Print”, heute ein bisschen mehr Unterhaltung, morgen ein bisschen mehr Politik. Ich denke, dass das klassische Fernsehformat sowieso nur zu einem kleinen Teil des interaktiven Informationsmixes werden wird, den wir uns immer mehr selbst aussuchen.

    Comment | 24. Mai 2011
  • [...] via Kon­sumpf [...]

    Pingback | 28. Mai 2011
  • Reiner Feind

    Wir Bürger müssen selbst handeln wenn wir diese Verbrecher-Fernsehsender für immer aus unserem Fernsehen verbannen wollen.

    1.) RTL; RTL2, Kabel1, SAT1, Pro7 und VOX nicht gucken.
    2.) Andere warnen Menschen via Facebook und Twitter warnen.
    3.) Strafanzeige wegen Volksverhetzung

    So werden wir den Teufel aus dem TV schneller verbannen können als man denkt.

    Comment | 11. November 2012

Kommentare per RSS Feed verfolgen. TrackBack URL

Hinterlasse einen Kommentar

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Anti-spam image

Konsumpf 2008 - Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes