Apr
29
2015

Gläserner Mensch: Gesundheits-Apps auf dem Vormarsch

Dieser Beitrag der NDR-Sendung Panorama 3 „Gläserner Mensch: Gesundheits-Apps auf dem Vormarsch“ ist einfach nur gruselig – und die Leute machen da auch noch freiwillig und begeistert mit! Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln…

[...] Alle gesammelten Gesundheitswerte speichern die Hersteller der Fitness-Tracker und werten sie aus. Der Nutzer bekommt für seine Daten individuelle Analysen seiner Messwerte – und die personalisierte Erinnerung an ein gesundes Verhalten. Verhaltenskontrolle – für eine bessere Gesundheit.

Doch den Trend haben nun auch Versicherungen und Arbeitgeber für sich entdeckt. Schon jetzt teilen Versicherte oder Mitarbeiter persönliche Gesundheitswerte und optimieren ihr Verhalten – gegen eine Belohnung oder einen Rabatt. Das Kalkül der Versicherungen und Arbeitgeber: Ein kranker Versicherter oder Mitarbeiter ist teurer als ein Gesunder. Durch den Einsatz von Gesundheitsapps oder Fitness-Trackern erhalten Versicherungen und Arbeitgeber umfassende Informationen über den Gesundheitszustand ihrer Versicherten oder ihrer Mitarbeiter und können damit Risiken identifizieren: Arbeitgeber wollen kostenintensive Krankentage der Mitarbeiter reduzieren. Versicherungen arbeiten an möglichst effizienten Risikoberechnungen.

Ein optimiertes Leben – es kann besser und gesünder sein. Doch wenn über Gesundheitsapps und Fitness-Tracker das Verhalten der Menschen kontrolliert und gesteuert wird, profitieren vor allem nicht die Benutzer, sondern andere: Versicherungen und Arbeitgeber.

Verwandte Beiträge:

Drucken Drucken
Kommentare: 2 | Demokratie,Überwachung | Schlagwörter: , , , , , |

2 Kommentare »

  • kanfeta

    Dies ist auch der Grund, weshalb ich mich immer noch gegen ein Smartphone wehre. Wieso muss ich mich überhaupt ständig optimieren? Geht es irgendwen an, wie gesund ich bin?

    http://stillerevolution.blogspot.de/

    Comment | 1. Mai 2015
  • Ustin Groth

    Ist schon verrückt, dass Science-Fiction-Filme unsere Zukunft treffend beschreiben, wie ich finde. Alle haben sie eine Aussage, die Zukunft ist faschistoid und pervers. Die Kunst ist wohl wie immer ihrer Zeit voraus… und die Hamster rennen in die Kinos, nicken zustimmend mit der Hohlbirne; “Ja, das wird noch böse enden…mit der Technologie…!” und laden sich im selben Moment irgend eine sinnlose App runter. Was wollen wir eigentlich tun, wenn menschenverachtende Psychopathen sich der schönen neuen globalen Überwachungstechnologie bedienen wollen… es gibt keine Garantie, dass wir in 50 Jahren noch eine “echte Demokratie” sein werden!

    Comment | 14. Mai 2015

Kommentare per RSS Feed verfolgen. TrackBack URL

Hinterlasse einen Kommentar

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Anti-spam image

Konsumpf 2008 - Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes