Dez
15
2008

Werbung gegen Realität, Teil 7: Cola light

Gibt es tatsächlich Menschen, die glauben, das Trinken von Cola light bzw. der neuen Sorte mit grünem Tee (was ja sicherlich eine Nähe zur sog. „Wellness“ suggerieren soll) wäre in irgend einer Form gesund? Gesünder (= weniger schädlich) als die normale Cola zumindest? Ich hoffe nicht, auch wenn der Coca Cola-Konzern in seiner Werbung natürlich genau diesen Eindruck zu erzeugen versucht – ich denke da nur an die Firmenmaxime, einen Lifestyle um dieses Getränk herum zu stricken:

Mit der aktuellen Kampagne „hello you“ motiviert Coca-Cola light alle Frauen, ihre einzigartige Persönlichkeit noch mehr auszuleben.

Unglaublich dämlich, dieses plumpe Ansinnen der Marketingabteilung, aus einer braunen Blubberbrause sowas wie einen Persönlichkeitsverstärker zu machen. Nun ja, vermutlich fallen trotzdem ein paar Leute darauf hinein.

Gerne wird ja auch darauf verwiesen, dass dieses Getränk „null Gramm Zucker” enthielte. Das stimmt zwar, aber nur, wenn man unter Zucker den normalen Industriezucker versteht, denn selbstverständlich sind in der Cola light dafür ganz andere Elemente aus dem Chemiebaukasten vertreten. Ich zitiere den Greenpeace-Magazin-Artikel „Diät Cola – Was die Werbung verschweigt”:

Ist Cola Light ein Cocktail aus womöglich neurotoxischen und krebserregenden Substanzen? Davor warnt das britische Umweltmagazin „The Ecologist“. Als gefährlich prangert das Magazin den als krebserregend geltenden Süßstoff Aspartam an, aber auch zahn- und knochenschädigende Phosphor- und Zitronensäuren sowie erbgutschädigende Farbstoffe wie die Ammonsulfit-Zuckerkulör (E150d).

Wohl bekomm’s! Ich bleib dann doch lieber bei Wasser und Tee oder vielleicht mal einem Glas Wein oder einer Club Mate…

Verwandte Beiträge:

Drucken Drucken
Kommentare: 5 | Konzernkritik,Reklame | Schlagwörter: , , , |

5 Comments

  • Bio

    das „light“ in der produktbezeichnung kann man mit „bekömmlich“ übersetzen, aber tatsächlich sagt es nur aus das „cola light“ leichter ist als normales „cola“. da im light produkt kein zucker ist, hat das gemisch eine geringere dichte.
    eine normale dose cola geht im wasser unter (wegen dem zucker) eine dose light schwimmt.

    Comment | 16. Dezember 2008
  • Ja, das stimmt wohl, aber Coca Cola vermarktet die Cola light und auch die neue Cola Zero ja ganz bewusst so, dass sie gesund und schlank macht und eben zu einem modernen Lebensstil dazugehöre – was natürlich absurd ist, wenn man bedenkt, was man sich da für einen Chemiecocktail einfährt. Das ist weder gesund noch „cool“…

    Comment | 16. Dezember 2008
  • Bio

    ja sicherlich.
    wer werbung vertraut hat schon verloren.
    das gilt auch allgemein für konzerne ;)

    Comment | 16. Dezember 2008
  • In der Massentierhaltung werden Süßstoffe als Mastmittel verwendet – dass diese also schlank machen sollen ist Unsinn. DAS sollte man mal der Öffentlichkeit bewusst machen: Mastmittel für die Massenmenschhaltung.

    Comment | 19. Dezember 2008
  • Wolf

    In Club Mate ist aber ebenso E150d enthalten. Traurig, aber wahr.

    Comment | 28. Januar 2012

Kommentare per RSS Feed verfolgen.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Konsumpf 2008 - Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes