Jun
30
2013

Bitcoins – Eine Alternative zum Euro?

Seit dem Start des Konsumpfs habe ich auch immer wieder über die Geldproblematik und Alternativen zum derzeitigen Währungssystem berichtet. Gerade in Zeiten der Eurokrise ist das Thema im Grunde aktueller denn je. In der 3sat-Sendung Bauerfeind wurde die relativ neue „Internet-Währung“ Bitcoins vorgestellt, die dabei ist, auch den Sprung in die reale Welt zu schaffen. „Bitte ein Bitcoin:

Trotz der Mahnungen, Bitcoins seien nicht vertrauenswürdig, wird die virtuelle Währung beliebter. Bitcoins versprechen mehr Gerechtigkeit für Unternehmen und Künstler, weil die direkt bezahlt werden.

Verwandte Beiträge:

Drucken Drucken
Kommentare: 15 | Geldsystem,Grundlegendes | Schlagwörter: , , |

15 Kommentare »

  • lemmod

    bin geteilter meinung, nicht wegen der fadenscheinigen argumenten der bänker, sondern da mit dem erschaffen dieser bitcoins doch ein erheblicher stromverbrauch einhergeht.
    es gibt schon internetseiten die über scripte verdeckt diese coins erstellen lassen, ohne dass der surfende davon erfährt. falls ihr euch mal wundert warum euer laptopakku so schnell ausgesaugt ist..

    Comment | 30. Juni 2013
  • m4rc

    Also “neu” ist Bitcoin ja schon seit Jahren nicht mehr. Und es ist so konstruiert, dass es zur Deflation kommen muss. Die Bitcoin-Geldmenge ist nämlich streng limitiert, der Erfinder hat sich einen dicken Batzen Bitcoins selbst gesichert. Irgendwann wird der letzte Bitcoin errechnet sein und dann kann nur noch umverteilt werden.

    Daneben ist Bitcoin selbst mit seinem Umtauschkurs in Währungen zum Spekulationsobjekt geworden. Vor gar nicht allzu langer Zeit platze eine kleine Bitcoinblase, nachdem der Kurs zum € irrational nach oben gejazzt wurde.

    Außerdem, was bringt einem ein Geld, das nicht garantiert, dass man sich zu jedem Zeitpunkt überall etwas dafür kaufen kann? Das ist doch gerade der Grund, weshalb sich Geld entwickelt hat als Kulturleistung. Mit der Währung kam dann der Staat, der Herrscher, als Garant für die Verwendbarkeit des jeweiligen Geldes auf. Keiner garantiert dir jedoch, dass du mit Bitcoin dir alles kaufen kannst, was du benötigst bzw. haben willst.

    Fazit: Bitcoin ist ein Experiment, ein \”proof of concept\”. Nicht mehr, nicht weniger. Geld ist das, was einem garantiert, damit eine Kaufkraft zu bestizen.

    Comment | 30. Juni 2013
  • Eine 2009 erfundende Währung empfinde ich schon als “neu”…

    Comment | 30. Juni 2013
  • Flo

    3sat erzählt wieder völligen Blödsinn:
    Weder die Zentralbanken noch der €uro sind staatlich.

    Comment | 1. Juli 2013
  • m4rc

    @Flo: Nein, du irrst. Die EZB ist eine internationale (also zwischen mehreren Staaten) Institution. Sie setzt sich zusammen aus den nationalen Zentralbanken. Für Deutschland ist das die Bundesbank. Der € ist wie jede Währung ebenfalls eine staatliche Institution.

    Comment | 1. Juli 2013
  • Flo

    @ m4rc: Hast du Belege bzw. Quellen dafür?
    Die Bundesbank und andere Zentralbanken sind hierarchisch weisungsgebunden von der EZB. Find doch mal raus wem die EZB gehört?

    Comment | 1. Juli 2013
  • m4rc

    @Flo: Versuch einfach mal dir vorzustellen, dass es in Wirklichkeit nicht so ist, wie du glaubst. Von Wikipedia bis zu den €-Verträgen, den EZB-Statuten, etc…glaub mir, es ist wie ich sage.

    Comment | 2. Juli 2013
  • Flo

    Verstehst du das unter einer “staatlichen” Institution? http://www.petersdurchblick.com/2011/07/ezb-wer-hat-das-sagen.html

    Comment | 3. Juli 2013
  • m4rc

    @Flo:
    Du scheinst es nicht bemerkt zu haben, aber dein Link bestätigt meine Aussage, dass es sich bei der EZB wie auch bei den nationalen Zentralbanken um staatliche Institutionen handelt.

    Comment | 3. Juli 2013
  • Flo

    Ah jetzt… wir haben wohl eine unterschiedliche Auffassung was den “Staat” betrifft. Wer hat die Präsidenten der Nationalbanken gewählt bzw. ernannt? http://www.youtube.com/watch?v=_4FzvwtHKLs

    Comment | 3. Juli 2013
  • Flo

    Eine echte “staatliche Institution” wäre diese Art der Geldschöpfung: http://www.monetative.de

    Comment | 4. Juli 2013
  • m4rc

    @Flo: Es gibt ein wirklich gutes Buch zum ganzen Thema Geld und Kultur, dass ich nur jedem empfehlen kann. Es wurde 1900 veröffentlich vom jüdischen Soziologen Georg Simmel und trägt den Titel “Philosophie des Geldes”. Darin wird in knapp 900 Seiten jeglicher Aspekt sowie die Kulturgeschichte des Geldes beleuchtet und durchdacht.

    Mit diesem “Lesebefehl” zieh ich mich dann auch aus diesem Kommentaraustausch zurück.

    Comment | 4. Juli 2013
  • Flo

    Zu Befehl, Herr General! ;-)
    Bereits vor einigen Jahren gelesen, als ich mich noch an den verbalen Wirren der Frankfurter Schule unter Teddy Adorno & Co ergötzte.
    Leider ist dieses Standartwerk der intellektuellen Pecunisophen nicht dienlich den obigen Sachverhalt zu klären.
    Aber ich kann dennoch deinen Rückzug gut nachvollziehen.

    Comment | 4. Juli 2013
  • Flo

    Noch kurz zum Thema wie das nicht-staatliche Geld funktioniert anhand der USA
    http://www.youtube.com/watch?v=mp4JqQkq_60
    Das Video zur Geschäftswerdung der EU folgt…

    Comment | 4. Juli 2013
  • Ayna

    Interessanter Artikel. Mich interessiert sehr ob sich Bitcoin in Zukunft voll durchsetzen wird?!

    Comment | 9. Januar 2017

Kommentare per RSS Feed verfolgen. TrackBack URL

Hinterlasse einen Kommentar

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Anti-spam image

Konsumpf 2008 - Powered by WordPress | Aeros Theme | TheBuckmaker.com WordPress Themes